http://www.do-foto.de/
http://www.do-foto.de/
http://www.do-foto.de/
http://www.do-foto.de/
http://www.do-foto.de/

Die Moskito Geo-Informations-Systeme GmbH ist ein etablierter Hersteller von IT gestützten geografischen Informationssystemen mit Sitz in Dortmund.

Das im Jahr 1997 von dem Diplom-Informatiker Horst Wessel und Hans-Josef Hoebertz gegründete Unternehmen beschäftigt aktuell 7 Mitarbeiter.

 

Dem Team gehören unter anderem diplomierte Maschinenbauer, Raumplaner, Vermessungstechniker und Informatiker an.

Mit Einfallsreichtum und ihrer Fähigkeit, querzudenken, arbeiten sie an Ideen und neuen Konzepten, die das Geo-Informationssystem Moskito GIS maßgeblich weiterentwickeln.

Moskito Versionsgeschichte

1976-1997 GRADIS 2000 bis Moskito

  • GINA-Emulation
  • Moskito als eigenständiges windowsbasiertes GIS
  • Auskunftsstation
  • Entwicklungsstart der Ginasim 1988

1997

weiterlesen...

Moskito Version 2

2000-2003

Erste Moskito Demo-Version

Moskito GIS Webserver

Tiefbauinformationssystem Tifosy

Straßendatenbank

Fachschale Kanal/Abwasser

  • Stromkreisfärbung
  • Trassenbildung
  • Smallworld Interface
  • Bgrund
  • Moskito im Intranet
  • SAP-Anbindung
  • OGC-Speicherung
  • EDBS-Umsetzung
  • Planfärbung mit Strassenbeleuchtungsdatenbank
  • Streckenberechnung im Schemaplan
  • Verbindung zu Access-Datenbanken
  • Dialogeditor
  • Migration von SICAD nach UT
  • Abfragen-Generator 2003

Moskito Version 3

2004-2005

Fachschale ALKIS

Ausbau von Konvertern

Fachschale Strassen

  • SQD Konverter
  • EDBS Konverter
  • Neue Applikation für das Online-Routing
  • Automatische Hotlinks für Multimedia-Verknüpfungen
  • Neues Format HDFDB

Moskito Version 4

2006-2007

Regulatormodul

NETunique

Moskito Datenwirbel

WEB-Tourismusportal "Greifswalder Bodden und Peenestrom"

Neue Versorgungsumgebungen der Fachschalen Strom, Gas, Wasser, Kanal

  • BNetzA-konforme Trassenstatistik
  • Datenkonvertierung und -migration
  • Leitungsnetzhomogenisierung
  • Moskito GIS für Asphaltfertiger
  • Erweiterte Stromkreiseinfärbung
  • Neue Smallworld Exportschnittstelle
  • Neuer Symboleditor

Tragischer Unfalltod von Hans-Josef Hoebertz

Moskito Version 5

2008-2013

Neues Analysetool InfraCal

Moskito Workbench

  • Neuerungen im Kernel
  • Neue Benutzerführung und Oberfläche
  • Verbesserte Grafik
  • Umfangreiche Rechteverwaltung
  • NAS-Konverter für Autocad und WEB-GIS
  • NEPLAN-Anbindung
  • Erweiterung der Fachschale Strom um LWL (Lichtwellenleiter)
  • Moskito Mobil für Tablet und Smartphone

 

Moskito Version 6

2014-heute

  • Kanal-Anwendung um Industrieabwässer erweitert und Anbindung von Befahrungsvideos
  • Rastergrafiken im ECW-Format können mit Moskito transformiert werden
  • NASreader in Zusammenarbeit mit Softtech GmbH entwickelt
  • Version Moskito 64-Bit

 

Verstecken

Partner

Kunden

Netzwerke

Jobbörse

Herzlich Willkommen auf unserer Jobbörse.

Falls Sie neue berufliche Herausforderungen suchen, dann sind Sie hier genau richtig. Wenn Sie gern in einem kleinen Team arbeiten möchten, in dem Jeder alles macht, wir uns ergänzen und uns gegenseitig auf die Sprünge helfen, dann bewerben Sie sich auf eine der hier ausgeschriebenen Stellen. Und vielleicht sind Sie ja dann schon bald Teil unserer Moskito Familie....

Mitarbeiter (m/w) für Entwicklung und Support

Kontakt

Moskito Geo-Informations-Systeme GmbH

Mengeder Str. 623

+49 (0)231-933 41-0

info@moskito-gis.de

Aktuelles

Jedes Jahr veranstalten wir gemeinsam mit einem Kunden die Moskito Benutzertagung, zu der alle unsere Anwender eingeladen werden. Neben Präsentationen der neuen Entwicklungen, gibt es immer auch ein Rahmenprogramm, bei dem wir uns mit unseren Kunden über zukünftige Anforderungen austauschen und offen für Rückmeldungen über die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr sind.

Aktuell konzentrieren wir uns in der Entwicklung auf das webbasierte und offline-fähige Baumkataster Moskito „ProBaum“ für Kommunen. In der nächsten Zeit möchten wir Moskito außerdem noch intuitiver gestalten und die Benutzeroberfläche verbessern. Dabei möchten wir unseren Kunden bald noch mehr Funktionen und einzelne Produkte bieten, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ein weiteres Entwicklungsziel in der nächsten Zeit ist es, Building Information Management (BIM) in Moskito zu integrieren und somit großflächige Verwaltung mit Informationen über einzelne Gebäude zu koppeln.

Wir nehmen regelmäßig an der jährlichen Intergeo Messe teil, wo wir Sie gerne an unserem Stand über unsere Produkte informieren und anhand Ihrer Anforderungen beraten.

 

Die Anfänge von Moskito

Die Moskito GIS GmbH wurde 1997 von den Diplom-Informatikern Hans Josef Hoebertz und Horst Wessel gegründet. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits zwei Jahre Entwicklung in das Projekt geflossen, das ursprünglich als PC-Version des Großrechner-GIS „GRADIS 2000“ entwickelt wurde. Das System der Firma Strässle, an dem Wessel und Hoebertz zuvor schon mitentwickelt hatten, reicht in der Entwicklungshistorie zurück bis in die 1970er Jahre. Dadurch konnte das neue Moskito-System von der langjährigen Erfahrung von GRADIS profitieren und schnell in den Anwendermarkt starten. Nach der Schließung von Strässle im Jahr 1995 wurde Moskito als eigenständige Software unabhängig von GRADIS weiterentwickelt und vermarktet. Zu Beginn wurde Moskito alleine von Hoebertz und Wessel, die zu gleichen Teilen Inhaber und Geschäftsführer waren, geführt und entwickelt. Nachdem das System in den ersten Firmen zum Einsatz kam, wurden weitere Entwickler eingestellt.

 

Anwendungsbereiche und Kunden

Moskito Gis ist speziell für den Bereich der Netzbetreibung optimiert und inzwischen bei großen Energieversorgern ebenso wie bei kleinen und großen Industrieunternehmen im Einsatz. Der erste Kunde von Moskito im Jahr 1996 war die NTS GmbH in Münster, die auch heute noch auf das System setzt. Weitere Kunden sind der Energieversorger Syna, sowie die RWE, die zu Hochzeiten mehr als 30 Arbeitsplätze für Ersterfassungen und Änderungen am Netz betrieben. Inzwischen nutzt die RWE Moskito hauptsächlich im Bereich der Kraftwerke. Außerdem kommt Moskito unter anderem bei den Unternehmen SMS Meer, Evonik und Eurogate zum Einsatz. Unsere Anwendungen sind mit internen Systemen kompatibel und können daher mit der notwendigen Sicherheit in die Unternehmensstrukturen integriert werden.

In den letzten zwei Jahrzehnten wurde Moskito ständig den Anforderungen der Anwender entsprechend weiterentwickelt. In den Anfangsjahren kam das System vor allem für die hochoptimierte Digitalisierung von Leitungen im Versorgerbereich zum Einsatz. Dafür wurden die Daten in großen Teams mithilfe von Digitalisiertablets erfasst. Seitdem hat sich Moskito immer mehr zur Bildschirmanwendung gewandelt. Da mit der Zeit nicht nur GIS Experten das Programm nutzen wollten, brauchte es einfachere Oberflächen, damit auch andere Anwender sich leicht einfinden und mit Moskito arbeiten können.

Die Entwickler von Moskito sind stets bemüht, Entwicklungen bei den Anwendern frühzeitig abzuschätzen und Produkte möglichst schon in der Entwicklung oder fertiggestellt zu haben, wenn die Kunden sie benötigen. Dafür stehen die Entwickler im engen Kundenkontakt und das System ist extrem flexibel einsetzbar und anzupassen.

 

Projekte und Veränderungen

Auch die Moskito GmbH selbst hat sich über die Jahre hinweg immerzu weiterentwickelt und beschäftigte in arbeitsintensiven Zeiten bis zu 15 Mitarbeiter. Durch den tragischen Unfalltod des Geschäftsführers und Inhabers Hans Josef Hoebertz kam es im Jahr 2007 zu einigen entscheidenden Veränderungen im Unternehmen. Horst Wessel übernahm einige Zeit später die alleinige Geschäftsführung und musste die Aufgaben innerhalb der Firma umverteilen.

Moskito war am deutsch-vietnamesischen Abwasser-Forschungsprojekt „IWRM“ beteiligt. In einer mehrjährigen Kooperation mit deutschen Universitäten in Bonn, Bochum und Greifswald und vietnamesischen Universitäten in Kanto-Can Tho, Da Nang und Hanoi wurde das Abwassermanagement in den Tropen Vietnams optimiert. In verschiedenen Einzelprojekten wurde unter anderem eine Wasserqualitätsanalyse des Mekongs durchgeführt und eine Wasseraufbereitung in einem stark verschmutzten Industriegebiet aufgebaut.
Aufgrund der sprachlichen Barrieren innerhalb des Projekts haben Moskito und seine Mitarbeiter in dieser Zeit viel über Kommunikationsmanagement gelernt. Außerdem wurde die Benutzeroberfläche von Moskito in dieser Zeit stark optimiert, damit auch die Projektteilnehmer mit weniger GIS-Erfahrung einfacher mit den Anwendungen arbeiten konnten.